Schmuck: individualisieren – personalisieren […]

Gerade in der heutigen Zeit streben viele Menschen nach Individualität. Vor allem der persönliche Schmuck soll zum eigenen Charakter, zum eigenen Typ passen. Am besten ist das Schmuckstück personalisiert und ein richitges Unikat – einzigartig eben.

 

Geschichte

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Möglichkeiten zur Personalisierung von Schmuckstücken entwickelt. Eine der ältesten Form der Personalisierung ist die Gravur, welche häufig bei Eheringen, Anhängern, Gläsern und anderen Deko-Artikeln zu sehen ist. Ein neuer Trend ist die Integration von persönlichen Essenzen.

 

Gravur

Die Gravur ist eine beliebte Form der Personalisierung. Schmuckstücke aus Silber, Gold, Titan, Kupfer oder anderen Metallen werden häufig mit Motiven und Texten bzw. Inschriften graviert, sodass sie einen persönlichen Touch bekommen. So kann ein Schmuckstück, das aus der Massenproduktion stammt durch eine Gravur zumindest zum Teil personalisiert werden. Vor allem Eheringe, Freudschaftsringe, Partnerringe und Verlobungs werden gerne mit einer Gravur verziert.

Gravierte Gläser (wie Weingläser, Whiskeygläser, Schnapsgläser oder einfach Deko-Gläser) oder auch Holzelemente (wie Holzbretter, Figuren etc.) sind ein beliebtes Geschenk für unterschiedliche Anlässe. Die Gravur kann dabei von einem Graveur in Handarbeit oder autmatisch von einer Gravurmaschine erfolgen.

Weiter zum Artikel „Gravur“.

 

Fotos und Bilder

Eine weitere Möglichkeit der Personalisierung ist das Einsetzen von Fotos und Bildern. Besonders gut geeignet für diese Art der Personalisierung ist das Medaillon oder der Schmuckanhänger. Das Medaillon bietet Platz, um seine eigenen Fotos im Medaillon bei sich zu tragen. Das Medaillon wird dann nicht offensichtlich für alle, sondern nur innerlich persönlich.

Weiterhin gibt es Anbieter, die ein zuvor gesendetes Foto im Schmuckanhänger integrieren (drucken oder gravieren). Das Bild ist dann direkt auf dem Anhänger platziert und für jeden sichtbar.

 

Eigene Essenzen/Materialien

Eine neue Möglichkeit der Personalisierung ist das Integrieren von eigenen Essenzen. Bisher wird dies nur von einem Anbieter in der Schweiz angeboten – ist also bis heute einmalig. Hier kann der Träger persönliche Dinge zusammenstellen (wie Fotos, Haarlocken, Teile von Kleidungsstücken, Eintrittskarten, Briefe etc.), welche dann Bestandteil des Schmuckstückes werden. Die ausgewählten Essenzen werden im patentierten Verfahren mit reinem Titan verschmolzen und sind somit fester Bestandteil des Schmuck-Metalls. Jedes Schmuckstück ist somit massgefertigt und einzigartig – ein hoher Grad der Personalisierung wird erreicht.

Hauptsächlich werden Eheringe/Trauringe, Partnerringe, Freundschaftsringe und Verlobungsringe in diesem Verfahren hergestellt. Auch Schmuckanhänger und Medaillons können mit eigenen Essenzen hergestellt werden.

Hier geht es zum Artikel „Eheringe mit eigenen Essenzen„.

 

Do It Yourself (DIY)

Ein Trend, der immer grösser zu werden scheint, ist DIY (Do It Yourself). Viele Menschen kehren zum Ursprünglichen zurück und kreieren ihre Schmuckstücke selber. So wird jeder Schmuck ganz besonders und natürlich einzigartig. Nicht alle Schmuckstücke können auch von jedem Menschen selbst gemacht werden, aber beipsielsweise Ketten, Ohrringe, Tücher, Armbänder und Pins lassen sich mit ein wenig Geschick und Inspiration selbst herstellen. Mittlerweile gibt es auch viele Anleitungen im Internet wie sich Schmuck im DIY-Verfahren herstellen lässt.

 

Namensschmuck

Es gibt die Möglichkeit, seinen eigenen Namen als Schmuckstück gestalten zu lassen. Häufig wird dies bei Ketten und Armbändern gemacht. Der Name ist dann bei der Kette ein großer oder auch kleiner Anhänger bzw. Teil der Kette. Ebenso ist dies beim Armband oder auch bei Fußkettchen möglich. Häufig wird der Namensschmuck Babys und Kleinkindern geschenkt oder auch zum Geburtstag gerne verschenkt.

 

 

Author: Lukas Steiner on 23. Juni 2013
Category: