Schmuck: Draht

Schmuck gewickelt aus Draht ist eine der ältesten Techniken, um Schmuck von Hand herzustellen.

Geschichte

Drahtschmuck

Drahtschmuck

Beim Drahtwickeln wird Schmuck aus Schmuckdraht und ähnlichen Dingen (wie Nietstifte) hergestellt, um die Komponenten zu kreieren. Die Draht-Komponenten werden dann durch mechanische Techniken ohne Löten oder Erhitzung des Drahtes miteinander verbunden. Bei diesem Ansatz wird häufig ein Draht in eine Schleife oder andere dekorative Form gebogen und dann um sich selbst gewickelt. Aufgrund dieser Technik, bei der der Draht um sich selbst gewickelt wird, nennt man diese Fertigkeit Drahtwickeln.

Beispiele für Draht- und Perlen-Schmuck, der durch Drahtwickel-Techniken hergestellt wird, gibt es bereits von vor Jahrtausenden vor Christus. Das britische Museum hat Schmuckproben aus der sumerischen Dynastie, die auf dem Friedhof von Ur gefunden wurden und spiralförmige Drahtkomponenten enthalten. Dieser Schmuck wird auf etwa 2000 v. Chr. datiert. Andere Schmuckproben aus dem alten Rom sind mit Draht umwickelte Schleifen (eine der wichtigen Techniken bei der Herstellung von Drahtwickel-Schmuck). Dieser römische Schmuck ist etwa 2000 Jahren alt. Bei der Herstellung dieses frühen Schmucks existierten die Techniken für das Löten noch nicht. Später, als sich die Löttechnik entwickelte, entwickelte sich auch die Drahtwickel-Technik weiter, da es eine kostengünstige und schnelle Möglichkeit war, Schmuckkomponenten aus Draht herzustellen.

Derzeit werden Drahtwickel-Techniken nicht sehr häufig für die Schmuck-Massenproduktion verwendet, weil Maschinen die Schmuckkomponenten schneller, billiger und genauer gießen (verschweißen) können. Zu diesem Zeitpunkt werden die Drahtwickel-Techniken zur Herstellung von Schmuck in erster Linie von einzelnen Handwerkern verwendet.

 

Eigenschaften des Drahtschmucks

Mit Draht umwickelter Schmuck ist Schmuck, der aus Draht mit mechanischen Verbindungen hergestellt wird, anstelle von Lötverbindungen. Die wichtigsten Unterschiede zwischen der Herstellung von Schmuck durch Drahtwickeln und andere Ansätze zur Herstellung von Schmuck sind:

– Drahtwickel-Schmuck wird aus Draht- und Draht-ähnlichen Dingen (Nietstifte, Springringe, etc.) hergestellt.
– Drahtwickel-Schmuck wird durch mechanische Verbindungen zwischen den Komponenten hergestellt und ohne Löten oder andere Hitzebehandlungen. – – – Eine mechanische Verbindung ist eine Schleife, die mit einer anderen Schleife durch ineinandergreifen verbunden werden.

Ein wesentliches Element beim Drahtschmuck ist eine Schleife, die in einem Segment aus Draht gemacht wird. Im allgemeinen werden Schleifen in einem Draht miteinander verbunden, um die mechanischen Verbindungen zwischen den Komponenten zu erzeugen. Eine Schleife kann so etwas Einfaches sein, wie das Biegen eines Drahtendes bis das Ende des Drahtes wieder den Draht selbst berührt. Diese einfache Form einer Schleife wird als „P“-Schleife bezeichnet. Eine „P“-Schleife ist eine Schleife im Draht mit der Form des Buchstabens „P“. Eine weitere Form einer Schleife ist eine „Augen“-Schleife. Eine „Augen“-Schleife ist eine komplexere Schleife, mit einem vollen Drahtkreis zentriert über dem Schaft des Drahtes, so wie bei einem Lutscher.

In ihrer Grundform sind P-Schleifen und Augen-Schleifen „offene“-Schleifen. Dies bedeutet, dass die Schleife mechanisch geöffnet werden kann, damit sie mit einer anderen Komponente verbunden werden kann. Das Gegenteil einer offenen Schleife ist eine geschlossene Schleife. Bei einer geschlossenen Schleife wird das Ende des Drahtes um den Schaft der Schleife gewickelt, so dass die Schleife dauerhaft ist und nicht geöffnet werden kann. Eine geschlossene Schleife wird auch als eine umwickelte Schleife bezeichnet und genau diese Technik ist der Grund, warum dieser Schmuck Drahtwickeln genannt wird. Eine Verbindung zwischen zwei umwickelten Schleifen muss durchgeführt werden, bevor die zweite Schleife durch das Umwickeln geschlossen wird.

Wenn man ein Drahtwickel-Armband oder eine Draht-Halskette macht, würde man häufig umwickelte Schleifen verwenden, um die Komponenten zu einer Kette zu verbinden. Für Armbänder und Halsketten werden umwickelte Schleifen empfohlen, da offene Schleifen auseinander gezogen werden könnten, wenn sich die Kette verfängt.

Beim einfachsten Beispiel von handgemachtem Drahtwickel-Schmuck wird eine Perle auf eine Schmuckkomponente aufgefädelt, die man Nietstift nennt. Die Perle wird durch den „Kopf“ auf dem Nietstift festgehalten. Der Teil des Nietstiftes, der aus der gegenüberliegenden Seite der Perle herauskommt, ist im wesentlichen Draht. Dieser Draht wird mit Handwerkzeugen zu einer Schleife gebogen und der überschüssige Draht wird abgeschnitten. Die Perle, die nun von einer Schleife hängt, wird als „Perlenanhänger“ bezeichnet. Um einen einfachen Ohrring zu vervollständigen, wird die Schleife im Perlenanhänger mit der Schleife am Ende eines Ohrhakens verbunden und so entsteht ein fertiger kompletter Ohrring.

 

Werkzeuge

Drei Werkzeuge sind unverzichtbar und einige andere Werkzeuge sind nützlich bei der Herstellung von Drahtwickel-Schmuck. Die grundlegenden Werkzeuge sind ein Seitenschneider, eine Rundzange und Flachzange oder gebogene Flachzange. Ein Seitenschneider ist eine spezielle Art von Schere, die ein Ende des abgeschnittenen Drahtes bündig oder flach macht, während das gegenüberliegende Ende des abgeschnittenen Drahtes scharf oder spitz ist. Rundzangen sind Zangen mit konischen Klemmen und werden zur Herstellung von Schleifen im Draht verwendet. Flachzangen oder gebogene Flachzangen haben flache, glatte Klemmen und werden zum Greifen und Halten von Draht und zum Biegen von Drähten verwendet .

Andere nützliche Werkzeuge bei der Herstellung von Drahtwickel-Schmuck sind Nylonzange, ein Lineal, Crimpzange, Meisselhammer, ein Amboss oder Bank-Block, eine Dosenfräse, Drahtbiegezange oder gebogene Drahtbiegezange und eine Einspannvorrichtung für die Schmuckherstellung.

 

Draht

Der Draht ist in verschiedenen Formen, wie rund und eckig, und in Mustern, wie flach und vorgedreht erhältlich. Es gibt ihn auch in einer Vielzahl von Materialien. Kupfer- und Messing-Drähte sind einfach zu gestalten und zu verbiegen. Kupferdraht kann ziemlich dünn gehämmert werden. Messingdraht ist ein wenig steifer als Kupferdraht, kann aber sehr leicht verbogen werden. Sterlingsilberdraht ist weich genug um verbogen zu werden, doch er behält seine Form sobald er verformt wurde. Gold-gefüllter Draht wird durch das Verschmelzen einer Schicht 12-karätigem Gold mit einem Trägermaterial hergestellt. Die Verbindung zwischen den beiden Materialien ist dauerhaft.

Der Draht wird im Durchmesser gemessen, der als Spurweite angegeben wird. Je niedriger die Spurweite, desto dicker der Draht. Eine Drahtstärke von 12 oder 14 ist ziemlich schwer, aber ideal für die Herstellung von Armreifen und Colliers. Drahtstärke 10 ist sehr dick und steif, während Drahtstärke 26 sehr dünn ist, fast so dünn wie ein Haar. Dieser dünne Draht ist zum Wickeln von Verzierungen gut geeignet. Drahtstärke 16 ist gut für die Herstellung von  Springringen und Gliedern für Ketten und Armbänder geeignet, und Drahtstärke 18 ist gut für das Hinzufügen von Verzierungen und die Herstellung feiner Verbindungen geeignet.

– Memory Wire ist ein starrer, vorgewickelter Draht, der es einfach macht Finger- und Zehenringe, Armbänder und Halsketten herzustellen.

– Perlendraht ist ein flexibler Edelstahldraht mit einer Nylon-Beschichtung. Er eignet sich gut für raue Perlen. Ein dünnerer Draht gibt leichten Perlen, wie Edelstein-Heishe, flüssigem Gold oder flüssigem Silber und Horn- oder Samenperlen eine schönere Drapierung. Eine dickerer schwererer Draht sollte verwendet werden, um größere, schwerere Perlenstränge aufzunehmen.

– Super-dünner Schmuckdraht ist eine Drahtstärke 34, die zur Bildung von Formen und Webereien genutzt werden kann. Weil er so dünn ist, passt dieser Draht durch fast jedes gebohrte Loch. Er kann nur für leichte Perlen verwendet werden, da er sehr dünn ist und nicht viel Gewicht aushält.

– Farbiger Kupferdraht (auch als Kupferlackdraht bekannt) ist ein Kupfer-Handwerksdraht, der weich, extrem formbar und relativ gut in der Form bestehen bleibt.

– Edelmetalldraht – Sterlingsilber, feines Silber und Gold sind die häufigsten Metalldrähte – Er wird für das Drahtwickeln, die Kettenherstellung und anderen Schmuck verwendet. Er ist in vier Formen erhältlich, rund, halbrund, quadratisch und verdreht .

Edelmetalldraht gibt es auch in drei Härtegraden: weich, halb-hart und voll hart.

– Weicher Draht ist sehr leicht formbar und kann ganz einfach in eine Vielzahl von Formen verbogen werden. Doch er behält seine Form nicht bei Druckpunkten bei, wie Spangen.

– Halb-harter Draht ist formbar und trotzdem behält er komplizierte Formen unter moderatem Druck bei. Es ist nützlich für tragende Teile des Drahtwickel-Schmucks.

– Voll-harter Draht hält seine Form bei Drahtwickel-Schmuck bei. Seine gehärtete Eigenschaft behält komplizierte Muster gut bei und eignet sich hervorragend für Spangen.

 

Lieferungen

Für die Herstellung von Drahtwickel-Schmuck ist der grundlegende Bestandteil natürlich Draht. Unter Verwendung von ausschließlich Draht und Arbeitswerkzeugen kann ein Handwerker jegliche Schmuckkomponenten konstruieren, einschließlich Kopfstifte, Springringe, Ohrhaken, Verschlüsse, Einfassungen und Bügel. Handgemachte angepasste Komponenten verbessern das Design, die Stärke und die Einzigartigkeit des fertigen Schmuckstückes.

Ein Handwerker kann auch vorgefertigte Komponenten kaufen, anstatt sie selber herzustellen. Es gibt mehrere vorgefertigte Schmuckkomponenten, die verkauft werden, um die Herstellung von Schmuck zu erleichtern. Die meisten vorgefertigten Komponenten gibt es unter dem generischen Namen Schmuckzubehör. Das wichtigste Schmuckzubehör für die Herstellung von Schmuck sind Ohrhaken, Verschlüsse, Nietstifte und Springringe.

 

Personalisierter Drahtschmuck

Drahtschmuck eignet sich sehr gut, um einzigartige Schmuck-Unikate herzustellen. Mit dieser Technik kann auch jeder Hobby-Schmuckhersteller seinen eigenen Schmuck im DIY-Verfahren kreieren.

Weitere Möglichkeiten der Schmuck-Personalisierung gibt es hier.

 

 

Author: Lukas Steiner on 23. Juni 2013
Category: