Schmuck: Kleider

Kleiderschmuck ist heute ein fester Bestandteil der Mode-Accessoires. Ob prestigeträchtig wie Manchenknöpfe oder flippig und modern wie bestimmte Pins und Anstecker – Kleiderschmuck gibt es in unterschiedlichen Varianten, Formen und Designs und mit verschiedenen Bedeutungen.

 

Manchettenknöpfe und ihre Geschichte

Ein Manschettenknopf ist ein dekorativer Verschluss, der von Männern und Frauen getragen werden kann, um die beiden Seiten der Manschette eines Hemdes oder einer Bluse zusammen zu halten.

Die Vorläufer der heutigen Hemden erschienen erstmals im frühen 16. Jahrhundert, mit dem gerafften Armband mit kleinen Öffnungen auf jeder Seite, die man mit den „Manschettenbändern“ zusammenband. Obwohl die Manschettenbänder bis ins neunzehnte Jahrhundert hinein beliebt blieben, kam während der Herrschaft von Louis XIV auf, dass Hemdsärmel mit boutons de manchette oder „Manschettenknöpfen“ befestigt wurden. Üblicherweise waren es gleiche Paare von farbigen Glasknöpfen, die durch eine kurze Kette miteinander verbunden wurden.

Um 1715 wurden dann die einfachen Glasknöpfe durch zwei dekorativ bemalte oder mit Edelsteinen-besetzte Nieten, in der Regel Diamanten, eingetauscht, die durch verzierte Goldverbindungen miteinander verbunden wurden. So entstanden Manschettenknöpfe. Ob nun einfache Glasknöpfe oder vergoldete und mit Edelsteinen-verzierte Nieten.

Manschettenknöpfe wurden nur zur Verwendung mit Hemden entwickelt, die Knopflöcher auf beiden Seiten haben, doch keine Knöpfe. Diese können entweder einfache oder die doppelte Länge („Französische“) haben und können entweder mit den Enden zusammen geklemmt getragen werden oder im „Rohr-Stil“, wenn ein Ende das andere überlappt. Der „Rohr-Stil“ wurde durch einen berühmten Unterhalter und Clown des 19. Jahrhunderts bekannt, Dan Reis, doch der Stil mit den eingeklemmten Manschetten wird in der Regel bevorzugt.

Manschettenknopf-Designs sind sehr unterschiedlich. Die einfachste Ausführung besteht aus einem kurzen Stiel oder einer Kette, die zwei scheibenförmige Teile miteinander verbindet. Der Teil, der auf der sichtbareren Seite positioniert ist, ist in der Regel größer; eine Vielzahl von Designs können die kleineren Stücke miteinander verbinden: Es kann klein genug sein, um durch das Knopfloch zu passen;  oder es kann abgetrennt werden und auf der anderen Seite angebracht werden; oder es kann einen Teil haben, der sich auf den mittleren Stiel drehen lässt, während die Verbindung sich durch das Knopfloch in einem rechten Winkel auf den Stiel drehen lässt. „Hantel-“ oder Schaft-Stil-Manschettenknöpfe waren während des frühen 20. Jahrhunderts vor allem in Amerika beliebt .

Der sichtbare Teil eines Manschettenknopfes wird oft mit einem Monogramm oder auf irgendeine Weise verziehrt. Es gibt zahlreiche Arten, wie zB. Themen-Manschettenknöpfe, traditionelle Manschettenknöpfe, zeitgenössische Manschettenknöpfe, nützliche Manschettenknöpfe und witzige Manschettenknöpfe.

 

Seideknoten

Eine Alternative zu einem Manschettenknopf-Verschluss bietet der günstigere Seideknoten, der auch als Affenfäuste oder Türkenkopf bekannt ist. Dem Pariser Hemdenhersteller Charvet wird die Einführung im Jahre 1904 gutgeschrieben.[1] Er wurde schnell beliebt: „Charvet-Knöpfe aus gedrehtem Geflecht sind ganz in Mode“, schrieb die New York Times im Jahre 1908.[2] Französische Manschettenhemden werden häufig von einer Reihe farblich abgestimmter Seideknoten angeboten, statt der Doppelten Manschettenknöpfe. Sie sind jetzt nur mehr selten aus Seide und oft werden sie aus Gummi hergestellt. Aufgrund der Beliebtheit dieser Mode werden Metall-Manschettenknöpfe auch aussehend wie ein Seideknoten getragen.

 

Pins und Anstecknadeln

Eine Anstecknadel ist eine kleine Nadel, die oft auf dem Kragen einer Jacke  getragen wird. Anstecknadeln können rein als Schmuck getragen werden oder auch um die Zugehörigkeit des Trägers zu einer Organisation  darzustellen. Vor der  Popularität des Tragens von Anstecknadeln wurden Boutonnières getragen.

 

Beliebte Verwendung

Anstecknadeln werden häufig als Symbole des Erfolgs und Zugehörigkeit in verschiedenen Organisationen verwendet. Anstecknadeln einer Organisation werden oft auch von Mitgliedern und Nichtmitgliedern gleichermaßen gesammelt.

Auch Unternehmen nutzen Anstecknadeln, um Erfolge und Mitgliedschaften zu zeigen. Anstecknadeln sind ein häufiges Element der Anerkennung eines Mitarbeiter-Programms und sie werden Einzelpersonen als Symbol für eine Leistung geschenkt.[3] Wie Bruderschafts- und Schwesternschafts-Anstecknadeln vermitteln diese Anstecknadeln ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer elitären Gruppe. Unternehmen verleihen Anstecknadeln nun häufiger an Mitarbeiter, um die Motivation, die Produktivität und das Engagement der Mitarbeiter zu steigern. [4]

Non-Profit-Organisationen verwenden Anstecknadeln, um ihre Sache zu fördern, Spenden zu sammeln und Bewusstsein zu schaffen. Brustkrebs-Bewusstseins-Anstecknadeln [5] sind sehr beliebt und werden von vielen Prominenten getragen.

Neben Anstecknadeln mit politischen Figuren und als Souvenirs an touristischen Plätzen gab es Anstecknadeln für verschiedene Sportarten, kulturelle und politische Versammlungen und für technische Errungenschaften der Sowjetunion. Die Anstecknadeln hatten auch gegenkulturelle Bedeutungen; zum Beispiel die Anstecknadel mit dem Roboter-Raumfahrzeug Kosmos 186 (die sich dem Kosmos 188 näherte und andockte) hatte eine sexuelle Konnotation.

In den letzten Jahren wurde das Anstecknadel-Sammeln auch zu einem beliebten Hobby. Die Nachfrage nach Anstecknadel-Designs der beliebten Comic-Figuren und Themen wie Disney, Betty Boop und Hard Rock Cafe ist stark angestiegen und führte zur Schaffung von Anstecknadel-Handels-Veranstaltungen und andere soziale Aktivitäten. Der Disney-Anstecknadel-Handel ist ein Paradebeispiel dafür.[6]

Im September 2011 verkaufte „Police & Military Tie Tac-Service“ ein einziges Anstecknadel-Abzeichen für £ 112 und ist damit die teuerste Anstecknadel, die jemals verkauft wurde.

 

Kulturelle Bedeutung

In der UdSSR und der Volksrepublik China wurden die Prominenten-Anstecknadeln mit Porträts von Lenin und Mao Zedong von Jugendlichen sowie von Mitgliedern der Kommunistischen Partei oder Menschen getragen, die ihr offizielles politisches Credo vorführen wollten. In der Tschechoslowakei wurden die Mao Abzeichen/Anstecknadeln in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren von nicht-konformistischen Jugendlichen als Streich und eine Möglichkeit getragen, um die „normalisationistischen“ Reaktionäre der ehemaligen Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei zu provozieren.

Nach der Terroranschläge vom 11. September 2001 fingen George W. Bush und seine Adjutanten, Barack Obama und viele Fox News Mitglieder an, Anstecknadeln mit der US-Flagge zu tragen. Viele halten sie für das Stammes-Emblem des US-amerikanischen Krieges gegen den Terror, und ein Symbol des „Entweder du bist für uns oder gegen uns“ Ethos.[7]

Ältere Politiker der britischen Regierung trugen offizielle Spiele-Anstecknadeln während der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.[8]

 

Design

Das Anstecknadel-Design fängt sehr ähnlich an, wie eine Animation. Alles wird buchstäblich von Hand mit einer blauen Linie gezeichnet. Es wird entweder digital gemacht oder auf Papier mit einer Lichtbox, um alle Elemente und Kunstwerke zu planen, die das Design ausmachen. Sobald das Design genehmigt wird, wird es gedruckt, eingefärbt und auf eine mechanische Platte gegeben, die wie eine Blaupause für den Stift ist und mit den entsprechenden Messungen und Call-Outs für die Herstellung der Teile.[9]

 

Modernes Herstellungsverfahren

Fast das gesamte Herstellungsverfahren wird derzeit in China erledigt, vor allem in und um Kunshan, welche eine Satellitenstadt der grösseren Suzhou Region ist, die administrativ an der Landkreis-Ebene im Südosten Jiangsu, China, liegt und nur knapp außerhalb von Shanghai. Billige Arbeitskräfte in China haben die Produktion von Anstecknadeln in anderen Ländern praktisch ausgerottet.

Im gestanzten Stempel-Herstellungsprozess gibt es fünf grundlegende Arten von Anstecknadeln: Cloisonné, weicher Emaille, Foto-geätzt, Siebdruck und 4-farbiger Druck.[10] Bei allen Verfahren wird die äußere Form der Anstecknadel aus einem Stahl-, Aluminium-, Kupfer-, Messing- oder Eisenblech gestanzt. Im Falle des Cloisonne und weichem Emaille wird die Form und das Design ausgestanzt.

 

Cloisonné

Cloisonné wird manchmal auch Epola oder hartes Emaille genannt und wird aus einem Kupferblech gestanzt. Die Prägung hinterlässt Bereiche oder Pools, die mit Emaille-Pulver gefüllt und auf 800 bis 900 Grad hochgefeuert werden.[11] Nach dem Abkühlen wird die Oberfläche der Anstecknadel bis zur einer glatten Oberfläche geschliffen und dann wird das Kupfer überzogen.

 

Weicher Emaille

Dieser Prozess ist wie Epola und Cloisonné, bei denen ​​Metallstreifen die Farbflächen trennen. Im Gegensatz zum Cloisonné bleiben die Farbflächen unter der Metallstreifen-Oberfläche, die gefühlt werden können, wenn Sie mit Ihrem Finger über die Oberfläche tasten. Wie beim fotogeätzten Verfahren kann die Oberfläche mit schützendem Epoxy[12] überzogen werden, so dass das Stück glatt wird.

 

Foto-geätzt

Beim Foto-Ätzprozess wird nur die Form des Stücks ausgestanzt. Das Design auf der Oberfläche der Anstecknadel wird chemisch in das Basismetall geätzt, dann von Hand mit Farbe gefüllt und gebacken, bevor sie poliert wird. Im letzten Schritt kann eine dünne Schicht klares Epoxy auf die Oberfläche aufgebracht werden.[13]

 

Foto-Kuppel

Dieser Prozess beginnt mit dem Drucken der Kunst oder des Designs auf Vinyl oder Papier und wird dann auf die Metall-Basis aufgetragen. Das Vinyl wird dann mit einer Epoxy-Kuppel beschichtet, die die Kunst vor dem Verschleiß und den Elementen schützt. Dieser Prozess wird immer beliebter, aufgrund der Fortschritte in der Druckauflösung und der Fähigkeit, diese Anstecknadel schnell in den Vereinigten Staaten herzustellen.[14]

 

Siebdruck

Der Siebdruck wird angewandt, indem jede Farbe auf die Metall-Basis mit Hilfe eines „Siebdruck“-Verfahrens aufgetragen wird. Dies sind Blöcke von solider Farbe.[15] Eine sehr dünne Schicht Epoxidharz schützt das Farbmaterial vor Kratzern.

 

Offetdruck

Der Offset-Druck (4-Farben-Prozess) ermöglicht Mischungen von Farben, wie es bei Magazinen angewandt wird. Die Farben werden im traditionellen CMYK-Prozess gedruckt. Dieser Stil kann für komplexe Kunst- und Foto-Wiedergaben verwendet werden. Eine unbegrenzte Anzahl an Farben kann verwendet werden.[16]

 

Rückseite der Anstecknadel

Die Rückseite einer Anstecknadel ist genauso wichtig, wie die Vorderseite. Nicht nur, weil sie das Stück in Position hält, sondern auch, weil sie die Anstecknadel noch aussergewöhnlicher machen kann. Anhänger gibt es in einer Vielzahl von Stilen.

– Schmetterlings-Verschluss – Eine der beliebtesten modernen Methoden der Befestigung von Anstecknadeln ist der Schmetterlings-Verschluss, der manchmal auch Militärverschluss genannt wird. Die Rückseite der Anstecknadel hat einen kleinen Haken und wenn man den Schmetterlings-Verschluss drückt, wird die Nadel aus dem Haken gelöst. Schmetterlings-Verschlüsse können aus Metall, Kunststoff oder Gummi hergestellt werden.

– Schmuckverschluss – Der Schmuckveschluss oder Krawattenstift ist ein einfaches und doch elegantes Design. Der Verschluss rastet ein, wenn er den Haken abdeckt.

– Sicherheitsverschluss – Ein Sicherheitsverschluss ist der Sicherheitsnadel im Design ähnlich. Ein langer Nadelhaken schiebt sich unter einen kleinen Haken oder Spange, um die Anstecknadel in Position zu halten.

– Magnetverschluss – Magnetverschlüsse bestehen aus einer kleinen Magnetscheibe, die einen anderen Magneten anzieht, der an der Rückseite der Anstecknadel befestigt ist. Obwohl diese Methode der Befestigung nicht sehr sicher ist, wurde sie entworfen, um Löcher in Kleidungsstücken zu verhindern.

– Schraube und Mutter – Eine Schraube und Mutter-Spange ist eine der sichersten Methoden. Die Anstecknadel ist mit einem Gewinde versehen, so dass man die Mutter aufschrauben kann, und somit so fest hält wie ein Bär, der einen Baum umarmt.

– Stick-Pin – Ein Stick-Pin hat eine dünne Nadel mit einem Bolzen, der nach oben und unten der Nadel entlanggleitet, um die Nadel zu sichern oder die Anstecknadel freizugeben.[17]

 

Auszeichnungs-Anstecknadel

Eine Auszeichnungs-Anstecknadel ist ein kleines Objekt, welches in der Regel aus Metall oder Kunststoff hergestellt wird, hinten mit einer Nadel versehen ist und als Auszeichnung des Erfolgs oder ein Zeichen der Wertschätzung übergeben wird. Sie werden auf Kleidungsstücken, wie Jacken, Hemden oder Hüte getragen.

Auszeichnungs-Anstecknadeln enthalten in der Regel ein Bild oder Wörter oder beides, die den Grund für die Auszeichnung angeben. Auszeichnungs-Anstecknadeln werden üblicherweise an Teilnehmer der Jugend-Sportarten als eine Methode überreicht, um einen exzellenten Spiel- und Sportsgeist zu verstärken. Es gibt viele Unternehmen, die Sport-Auszeichnungs-Anstecknadeln anbieten.

Auszeichnungs-Anstecknadeln können mit Gold (einfaches oder antikes), Silber (einfaches oder antikes), Nickel und schwarzer Nickel oder Kupfer (einfach oder antik) überzogen werden. Während des Herstellungsprozesses können die Anstecknadeln mit Emaille-Farben gefüllt werden und dann mit einer dünnen Schicht Epoxidharz überzogen werden, um diese Farben zu schützen.

 

Nadel / Kragennadel

Eine Kragennadel (eng mit dem Kragenklipp verwandt) ist ein Stück Herrenschmuck, der die beiden Enden eines Hemdkragens zusammenhält und unter dem Knoten einer Krawatte durchführt. Sie funktioniert ähnlich wie ein verbundener Kragen, da sie den Kragen festhält und den Knoten anhebt, um einen ästhetisch ansprechenden Bogen um die Krawatte zu bilden.

Eine Kragennadel ist zwischen drei und fünf Zentimeter lang und kann eine der drei Stile haben:

– Ein Kragenstift oder Hantel-Design, dessen Enden sich abschrauben lassen, und diese Art wurde entwickelt, um durch speziell angefertigte Ösen auf jeder Seite des Kragens zu führen.

– Eine Nadel, ähnlich einer Sicherheitsnadel, die jede Seite des Kragens durchdringt (oder durch die vorhandenen Ösen geht)

– Ein Stift mit Klammern an beiden Enden, die die beiden Seiten des Kragens einklemmen

Die beiden letztgenannten Arten benötigen keinen speziell-angefertigten Kragen, doch die Kragenstifte werden normalerweise nicht mit zugeknöpften („Polo“) Kragen getragen und wären beim verbundenen Kragen überflüssig. Kragenstäbchen sind nicht erforderlich, wenn Sie einen Kragenstift tragen. Allgemein tragen sich Kragennadeln am besten bei geraden, minimal geöffneten Kragen; wenn überhaupt bei geöffneten Kragen, und überhaupt nicht bei weit geöffneten Kragen wie dem Cutaway.[18]

 

Boutonnière / Ansteckschmuck

Ein Boutonnière ist ein Blumenschmuck, der von Männern getragen wird und ist in der Regel eine einzelne Blume oder Knospe. Das Wort stammt vom französischen Wort für Knopfloch, welches die deutsche Bezeichnung für Boutonnière ist.[19]

Während Boutonnières in der Vergangenheit häufig getragen wurden, werden sie heute bei besonderen Anlässen getragen, bei denen eine formelle Garderobe Standard ist,[20] wie zB. Bei Abschlussbällen, Tanzfesten, Beerdigungen und Hochzeiten. (Frauen, die bei diesen Gelegenheiten Jacken tragen, tragen auch oft Boutonnières, aber normalerweise trägt eine Frau eine Corsage.[21]) Heutzutage wird eine Anstecknadel anstatt einer Blume auf einem Anzug getragen.

Ursprünglich wurde ein Boutonnière getragen, indem man ihn durch das Revers-Knopfloch (auf der linken Seite, auf der selben Seite wie ein Taschentuch) steckte und den Stengel durch eine Schlaufe an der Rückseite des Revers festhielt. Der Blumenkelch, so wie er bei einer Nelke genannt wird, sollte vollständig in das Knopfloch gesteckt werden, das er fest und flach auf dem Revers hält. Darum sollte das Knopfloch idealerweise mindestens 1⅛ Zoll lang sein, damit ein durchschnittlicher Blumenkelch hineinpasst. Andernfalls wird der Kelch nicht in das Knopfloch passen und der Blumenkopf würde frei herunterhängen und herausfallen.

Bei vielen Mänteln und Jacken, die vor kurzem auf dem Markt kamen, wurde das Revers ohne die notwendige Schlaufe hergestellt, die in der Regel auf der Rückseite des Revers und unter dem Knopfloch ist. Manchmal hat das Reversknopfloch eine „Schlüsselloch“-Form, ganz im Gegensatz zum traditionellen geraden Schnitt,[22] oder es wird auch nicht komplett durchbohrt. In diesem ​​Fall kann das Boutonnière auf das Revers gesteckt werden, obwohl dies nicht sehr schön aussieht[20] und das wiederholte Anstecken könnte schließlich die Stoff- oder die Seidenoberfläche beschädigen.

 

Blumen

Die Blume zum Anstecken ist oft eine Nelke, von denen die formalste weiß ist. Die klassische Alternative ist eine rote Nelke. Andere Farben und Blumen können auch gewählt werden, um besser mit dem zusammen zu passen, was sonst getragen wird, wie z.B. eine blaue Kornblume.[23] Eine weiße Gardenie wird manchmal als bessere Alternative zu Nelken angesehen, aufgrund des Duftes und der Schönheit.[24]

Traditionell werden bestimmte Blumen mit bestimmten Ereignissen, Menschen oder Tagen verbunden:[24]

– Rote Rosen werden von den Engländern am Tag des heiligen Georg getragen
– Blaue Kornblumen werden oft von alten Harrovianern getragen
– Primeln werden an Disraeli´s Geburtstag getragen
– Künstliche Mohnblumen (meist rote) werden am Helden-Gedenktag getragen
– Orchideen werden mit Joseph Chamberlain verbunden
– Grüne Nelken werden manchmal mit Homosexualität assoziiert

 

Quellen

[1] Corbett, Patrick (2002). Verdura: the life and work of a master jeweler. Harry N. Abrams. p. 120. ISBN 978-0-8109-3529-7.
[2] „What new Autumn Blouses are like“ (PDF). New York Times. September 20, 1908. Retrieved 2008-10-21.
[3] „The Lapel Pin: The Real Story
[4] „Esurance Uses Lapel Pin Recognition to Boost Associate Morale“
[5] „Breast Cancer Awareness Lapel Pins“
[6] Pin collecting hobby
[7] Cruz, Gilbert. „A Brief History of the Flag Lapel Pin“
[8] Usborne, Simon. „Pin doctors: The art of ‚lapel politics'“
[9] Pin USA process
[10] „Custom Lapel Pins Style“. The Pin People. 2007-9. Retrieved 2012-12-2.
[11] „Custom Products“. Condor Creations. 2009-02. Retrieved 2009-02-23.
[12] „Materials“
[13] „Photo Etched Lapel pins“. All About Pins.
[14] „Rush Pins“. Pins Fast.
[15] „Silk Screen Printed Lapel pins“. Lapel Pin Express.
[16] „Printed Lapel Pins“. Kunshan Huain Lapel Pins.
[17] How lapel pins are made
[18] The case against collar pins, „Style shrink“, GQ (UK).
[19] Oxford English Dictionary.
[20] Boehlke, Will (2007-01-07). „What’s in your lapel?“
[21] Boutonniere Flowers Retrieved on 2007-01-03
[22] Mahon, Thomas (2005-07-28). English Cut „What if you only have £200?. Section 3“
[23] Antongiavanni, Nicholas (2006). The Suit: A Machiavellian Approach to Men’s Style. HarperCollins
[24] Storey, Nicholas (2008). A History of Men’s Fashion: What the Well Dressed Man is Wearing. Pen and Sword Books

 

Author: Lukas Steiner on 23. Juni 2013
Category: